Repellenz auf zweierlei Art

Repellenz auf zweierlei Art

Sie kennen wahrscheinlich Autan und ähnliche Produkte, die wir Menschen auf unsere ungeschützten Hautflächen auftragen, um den Angriff von Mücken oder Zecken abzuwehren. Man spricht von Repellentien. Ihre Wirksamkeit beruht in der Regel darauf, dass die enthaltenen Duftmoleküle für einige Stunden das Riechorgan der angreifenden Zecken oder Mücken irritieren und uns damit als potenzielles Opfer unkenntlich machen.

Anders bei unseren Haustieren. Immer wieder berichten mir Hundebesitzer, die ihren Vierbeiner mit einem modernen, repellierend wirkenden Spot-on Produkt behandelt haben, entsetzt, dass sie immer noch Zecken auf dem Hund finden. Das dürfte doch gar nicht sein – oder?

Es darf, und es muss sogar sein! Denn da wir beim Hund eine längere Wirksamkeit als wenige Stunden wünschen, muss sich die Substanz in der Fettschicht auf der Haut des Tieres einlagern. Erst wenn Zecken oder Mücken mit dem Fell und der Substanz in Kontakt kommen, werden sie abgeschreckt und zwar recht schnell. Der Wirkstoff reizt die Nerven an den Gliedmaßen der Parasiten so stark, dass sie so rasch wie möglich das Weite suchen und sich von dem Hund abfallen lassen. Dies geschieht noch bevor sie stechen und damit möglicherweise Krankheitserreger auf unsere Hunde übertragen können.

Allerdings: die Zecke ist durch den kurzen Besuch auf dem Hundefell so geschädigt, dass sie nicht mehr einem anderen Tier – oder auch dem Menschen – auflauern kann, sondern nach kurzer Zeit stirbt.

Repellentien für den Hund unterscheiden sich also grundsätzlich von Autan & Co. Dafür wirken diese modernen Mittel für unsere Vierbeiner rund vier Wochen und sind im Unterschied zu vielen Duftrepellentien glücklicherweise geruchslos. Da kann man doch fast neidisch werden. 

Mit den besten Wünschen aus Essen
Ihre Regina Thomas

unterschrift_thomas

 März/April 2009


Hier geben anerkannte Experten hilfreiche Tipps zu aktuellen Themen, die Hunde- und Katzenhalter interessieren. Ob Flohbefall, Schutz vor Würmern oder die korrekte Zeckenentfernung – unsere Experten wissen Rat! Selbstverständlich kann der Expertentipp nicht das Beratungsgespräch beim Tierarzt ersetzen.

Dr. Regina ThomasDr. Regina Thomas führte über zwanzig Jahre lang gemeinsam mit ihrem Mann eine Tierarzt-Praxis. Seit acht Jahren engagiert sich die Spezialistin für Parasitologie und parasitologische Erkrankungen in der Weiterbildung von tiermedizinischen Fachkräften und in der Aufklärungsarbeit für Tierbesitzer. Dr. Thomas lebt mit ihrem Mann und dem sechsjährigen Border Collie Mix „TomTom“ in Nordrhein-Westfalen.


Social Bookmarks