Braune Hundezecke

Braune Hundezecke icon_hund.gif Braune Hundezecke

Die Braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguineus) kommt südlich von Zentralfrankreich in allen europäischen Mittelmeerländern vor. Sowohl Weibchen als auch Männchen werden ca. 3 bis 4 Millimeter groß. Die rötlich-schwarzbraune Zecke bevorzugt Temperaturen zwischen 25 und 30°C. Beträgt die Temperatur unter durchschnittlich 20°C wird der Lebenszyklus des Parasiten unterbrochen. Aufgrund der niedrigeren Temperaturen in Zentraleuropakommt sie hierzulande deshalb nicht in freier Natur vor, sondern wird meist als unerwünschtes Urlaubsmitbringsel eingeschleppt. Sie kann allerdings monatelang in beheizten Häusern oder Hundezwingern überleben.

Obwohl die Hundezecke ein breites Wirtspektrum besitzt, ist der Hund das bevorzugte Beutetier dieser Zeckenart. Abgesehen davon befällt sie aber auch Katzen. Haben sich Männchen der Braune Hundezecken erst einmal auf einem Wirt niedergelassen, leben sie für gewöhnlich Monate lang im Haarkleid der Tiere, ehe sie sich mit Blut-saugenden Weibchen paaren. Begattete Zeckenweibchen legen anschließend bis zu 5.000 Eier in ihren gut behüteten Verstecken, aus denen nach 3 bis 4 Wochen eine neue Generation schlüpft.

Bei optimaler Umgebung und Temperatur können Braune Hundezecken ihren gesamten Entwicklungszyklus von der Larve über die Nymphe bis zum adulten Tier in nur 60 bis 70 Tagen vollziehen. Unter wechselhaften Alltagsbedingungen ist der gesamte Zyklus meist aber erst nach 1 Jahr abgeschlossen.

Männliche Braune Hundezecke (vergrößert dargestellt)Männliche Braune Hundezecke
(vergrößert dargestellt)

Die wichtigsten Hundekrankheiten, die durch Braune Hundezecken übertragen werden, sind die Ehrlichiose und die Babesiose. Während für letztere die Übertragung durch die Auwaldzecke in Deutschland wesentlich häufiger vorkommt, wird die Ehrlichiose wohl nur durch die Hundezecke übertragen. Sie ist eine typische Reiseerkrankung; bisher wurde keine Infektion in Deutschland mit dem Erreger bekannt. Auch Menschen können durch den Stich einer Braunen Hundezecke mit Erregern infiziert werden, etwa mit dem Mittelmeer-Zeckenfleckfieber (Boutonneuse-Fieber).

 


Social Bookmarks