Lungenwürmer: „Feinschmecker“-Mahlzeit mit Folgen

Lungenwürmer: „Feinschmecker“-Mahlzeit mit Folgen

Manche Feinschmecker schätzen Schnecken als französische „Delikatesse“. Was weniger bekannt ist: Diese Weichtiere dienen Lungenwürmern als Zwischenwirte und stellen die Hauptinfektionsquelle für einen Lungenwurmbefall bei Hunden dar. Verspeist Bello beim Spaziergang eine Schnecke, kann er mit dieser Mahlzeit Lungenwurmlarven aufnehmen, die sich dann in der Lunge einnisten - mit teilweise ernsten gesundheitlichen Folgen für den Vierbeiner.

Bislang wurde angenommen, dass der Lungenwurm hierzulande eher sporadisch vorkommt. Neue Untersuchungen lassen jedoch darauf schließen, dass der Lungenwurm in Deutschland heimisch geworden ist: „Bei der Analyse des Kotes von 810 Hunden mit Krankheitssymptomen ist in 7,4 Prozent der Fälle der Lungenwurm Angiostrongylus vasorum nachgewiesen worden“, erläutert Dr. Roland Schaper von Bayer Animal Health. Diese Fälle seien zudem in verschiedenen Teilen Deutschlands aufgetreten.

Ausgewachsene weibliche Lungenwürmer, die nur bis zu zwei Zentimeter lang werden, verweilen hauptsächlich in den großen Lungenarterien und im rechten Herzen und produzieren dort Eier. Diese gelangen anschließend mit dem Blutfluss in das Lungengewebe, wo sie massive Entzündungen verursachen können. Sobald sich Larven aus den Eiern entwickelt haben, wandern diese in die Luftwege und werden als Reaktion auf die Entzündung mit dem Schleim hoch gehustet. Durch Abschlucken gelangen die Larven in den Magen-Darm-Kanal und mit dem Kot in die Umwelt.

Lungenwürmer können beim Hund je nach Befallsstärke zu leichten Hustenanfällen, aber auch zu Atemnot, Herzschwäche, Blutungsneigung und Kreislaufversagen führen. „Angesichts der großen Zahl an Lungenwurm-positiven Hunden, die wir in unserer Untersuchung gefunden haben, sollten Tierärzte in Deutschland bei Tieren mit Atemwegserkrankungen auch an eine Lungenwurmerkrankung denken und diese diagnostisch abklären“, so Dr. Schaper.

Für den Hundehalter bleibt nur ein Auge auf Bellos Beutezüge zu haben. Zudem sollte der Lungenwurm bei der regelmäßigen Entwurmung des Vierbeiners mit berücksichtigt werden. Es gibt Kombinationsprodukte, die neben den häufigen Spul- und Hakenwürmern auch den Lungenwurm bekämpfen und zudem zur Vorbeugung eines Herzwurmbefalls geeignet sind. Ihr Tierarzt kann Sie bei der Wahl des richtigen Produkts beraten.

Bildnachweis: © Echo, Cultura, gettyimages.de

Social Bookmarks