Vier gewinnt: Flohbefall effektiv bekämpfen

Vier gewinnt: Flohbefall effektiv bekämpfen

Flöhe sind wahre Weltmeister im Springen, legen unzählige Eier und vermehren sich in Windeseile. Wen das juckt? Eigentlich alle, die in einem Haushalt mit Flöhen leben. Denn nicht nur für Hunde und Katzen sind die kleinen Blutsauger ein Problem, auch vor Menschen machen sie nicht halt. Dabei hat ein Flohbefall nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Die kleinen Parasiten sind weit verbreitet und können beim Spiel mit infizierten Artgenossen oder Kontakt mit Igeln, Mäusen und Co. leicht auf das eigene Tier gelangen. Da Flohstiche u.a. zu Hautinfektionen und Allergien führen können, ist eine konsequente Bekämpfung in vier Schritten die einzige Lösung.

Eine Flohfamilie wächst täglich

Ein einzelnes Flohpärchen kann eine wahre Flohlawine verursachen. Denn ein Flohweibchen kann täglich bis zu 50 winzige Eier im Fell von Hund und Katze ablegen. Da diese leicht herabfallen, verteilen sie sich überall dort, wo sich der Wirt aufhält – in Teppichen, Polstern und Bodenritzen, auf Decken und Kissen, im Hundekörbchen genauso wie im Auto. Nach wenigen Tagen schlüpfen aus den Eiern wurmartige Flohlarven, die sich nach einiger Zeit in einem festen, extrem widerstandsfähigen Kokon verpuppen. Dort entwickeln sie sich zum fertigen Jungfloh, der schlüpft, sobald ein Wirt in der Nähe ist.

Flöhen den Garaus machen

Ein Flohbefall bleibt oft erstaunlich lange unbemerkt. Je länger er allerdings besteht, desto mehr Floheier, Larven und Puppen befinden sich in der Umgebung. In der Regel ist also meist die komplette Wohnung betroffen.

Zeichen, die auf einen Flohbefall hindeuten:

  • Unruhe und mitunter heftiger Juckreiz beim Tier
  • Dunkle Krümel im Fell, die sich auf einem feuchten Tuch zerrieben rötlich färben
    (= Flohkot)
  • Hautrötungen bzw. Pusteln (v. a. an Bauch oder Schenkelinnenseite)

Dann hilft nur eine konsequente Bekämpfung der Parasiten auf vier Ebenen:

1. Bekämpfung der Flöhe auf dem Tier:

Hierfür nur Anti-Floh-Produkte verwenden, die hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Verträglichkeit getestet wurden, und diese konsequent anwenden. Erhältlich sind entsprechende Produkte wie etwa das Seresto® Hunde-Halsband oder Advantage® Spot-on in der Apotheke und beim Tierarzt. Das Seresto® Halsband für Hunde bietet den Vorteil, dass es einmal angelegt für bis zu acht Monate vor den lästigen Blutsaugern schützt und auch gleichzeitig Zecken abwehrt und tötet. Für Hunde und Katzen gibt es darüber hinaus das Spot-on Advantage®. Dieses wird einfach auf die Haut im Nacken des Tieres geträufelt und wirkt bis zu vier Wochen gegen Flöhe. Außerdem werden sowohl durch Seresto® als auch Advantage® die Flohlarven in der Umgebung der behandelten Vierbeiner abgetötet.

2. Der Klügere sorgt vor – Flohprophylaxe am Tier:

Um einen erneuten Befall zu verhindern, sollten Hund und Katze ganzjährig und durchgehend mit einem als Tierarzneimittel zugelassenen Anti-Floh-Präparat (z.B. Seresto® für Hunde oder Advantage® für Hunde und Katzen) behandelt werden.

3. Bekämpfung der Flöhe in der Umgebung:

Haben es sich Flöhe in den eigenen vier Wänden bereits gemütlich gemacht, können neben mechanischen Maßnahmen wie Staubsaugen und dem Waschen von Textilien (mind. 60°C) auch chemische Mittel wie das Bolfo® Umgebungssprays aus der Apotheke zur Bekämpfung der Flohplage eingesetzt werden. Entsprechende Sprays werden aus ca. 50 cm Entfernung auf die Schlafplätze, Decken, Teppiche und andere Stellen, an denen Flöhe vermutet werden, gesprüht. Wichtig ist, dass vor der Anwendung unbedingt die Gebrauchsanweisung gelesen und die Hinweise genau beachtet werden.

4. Regenerierende Hautpflege

Ein Flohbefall kann heftigen Juckreiz hervorrufen. Viele Tiere kratzen oder benagen sich daher, so dass es häufig zu kleinen Verletzungen, Rötungen oder Fellschäden kommt. Um die natürliche Regeneration strapazierter Hautpartien gezielt zu unterstützen, gibt es spezielle Hautpflegesprays für Hunde und Katzen (z.B. das Bay-o-Pet Haut-Spray, Remend®). Diese Produkte sind speziell auf die besonderen Bedürfnisse tierischer Haut abgestimmt und unterstützen die Wundheilung.

 

______________________

Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.


 


Social Bookmarks