Wie sieht ein Floh aus?

Weltweit gibt es etwa 2.500 verschiedene Floharten. Sie werden nach den Tierarten benannt, auf denen sie sich am liebsten aufhalten. Der Katzenfloh (Ctenocephalides felis) ist hierzulande die häufigste Flohart. Trotz seines Namens, macht er allerdings auch vor Hunden oder Kaninchen nicht Halt.

Flöhe gehören zu den flügellosen Insekten. Die Weibchen sind zwischen 2 und 3 mm groß, die Männchen ca. 1-2 mm. Die rot-braunen Parasiten haben einen seitlich abgeflachten Körper und sind durch einen Chitinpanzer geschützt. Durch Borsten an ihren sechs Beinen können sich Flöhe schnell und sicher im Fell ihres Wirtstieres fortbewegen. Außerdem können sie dank ihrer stark ausgebildeten, hinteren Sprungbeine enorm weit springen - bis zu einem halben Meter. So können sie auch ohne direkten Körperkontakt von einem Tier auf das andere gelangen. Flöhe sind stechende Parasiten: um sich zu ernähren, saugen sie mit ihrem Stechrüssel mehrmals täglich Blut.

Die Lebensdauer eines Katzenflohs beträgt bis zu drei Monate.

Auf einen Blick:

Aussehen des erwachsenen Flohs
GrößeWeibchen 2-3 mm, Männchen 1-2 mm
Anzahl Beinpaare3 (das 3. Beinpaar wird als Sprungbein ausgebildet)
Farbebraun bis rot-braun
Aussehen der Eier
Größe0,5-0,6 mm lang
Formoval
Farbemilchig-weiß und glänzend
Aussehen der Larven
Größe1-6 mm lang
Farbegelblich-weiß mit brauner Kopfkapsel