dcsimg
Husten beim Hund – Lungenwurm-Verdacht

Husten beim Hund – Lungenwurm-Verdacht

Bei der Infektion mit dem Lungenwurm handelt es sich um eine gefährliche Krankheit, die unbehandelt sogar tödlich für den Hund ausgehen kann. Folgende Symptome können Anzeichen für eine Lungenwurm-Infektion sein: Husten beim Hund, Nasenbluten sowie blaue Flecken oder auch Verhaltensauffälligkeiten, da das zentrale Nervensystem angegriffen sein kann.  

Wenn die jungen Lungenwürmer (zusammen mit der Schnecke) vom Hund verschluckt werden und in der Folge den Darm des Hundes erreichen, wandern sie über die Leber in die Lunge bzw. die großen Gefäße, die die Lunge mit Blut versorgen, ein. Hier in den Gefäßen werden sie erwachsen und legen ihre Eier ab. Aus diesen Eiern schlüpfen kleine Larven, die über das Blut in die Lunge gelangen und hier umherwandern. Dadurch entstehen  Gewebereizungen und kleine Entzündungsherde überall dort, wo sich die Larven bewegen.  Außerdem wird Eiter gebildet und die Lunge versucht, den Fremdkörper, also die Parasiten, durch Husten loszuwerden. Daher werden Sie bei Ihrem Hund im Falle einer Infektion Husten bzw. vermehrtes Räuspern beobachten können.

Da auch die großen Blutgefäße der Lunge (nahe des Herzens) betroffen sein können, werden manchmal auch andere Symptome bei betroffenen Tieren gesehen, die vielleicht sonst nicht unbedingt mit einem Wurmbefall in Verbindung gebracht werden. So kann sich bei Ihrem Tier zum Beispiel spontanes Nasenbluten einstellen, möglicherweise entdecken Sie aber auch Blutungen unter der Haut des Tieres, die wie blaue Flecken aussehen. Es hilft also das Fell des Tieres einmal zu scheiteln und die Haut auf solche Flecken hin abzusuchen. Manchmal sind die Blutungen auch im Bereich des Zahnfleischs zu sehen.

Bisweilen stellen sich aber auch Verhaltensänderungen bei betroffenen Tieren ein, die auf nervale Auswirkungen der Infektion zurückgeführt werden. Wenn sich also eine Larve beispielsweise in die Bereiche des zentralen Nervensystems „verirrt“, kann es hierdurch zu Ausfallserscheinungen oder Verhaltensauffälligkeiten kommen.

Die Larven in der Lunge werden vom Hund zum Teil hochgehustet und zu einem anderen Teil wandern sie aktiv entlang der Luftröhre in Richtung Rachen. Sie werden abgeschluckt, gelangen so erneut in den Darm des Tieres und werden dann mit dem Kot ausgeschieden. Die Larven sind allerdings so klein, dass sie mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Sie werden nun von Schnecken aufgenommen und der Entwicklungskreislauf schliesst sich auf diese Weise.


Social Bookmarks

 

Husten beim Hund
Entwicklungszyklus Lungenwurm

Entwicklungszyklus des Lungenwurms