Jetzt um den Zeckenschutz kümmern!

Jetzt um den Zeckenschutz kümmern!

Repellierende Wirkung

Der Frühling ist da. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen begeben sich allerdings auch Zecken wieder aktiv auf Wirtsuche und können mit ihrem Stich gefährliche Krankheitserreger auf Menschen und Tiere übertragen. Für Hunde- und Katzenhalter ist es deswegen wichtig, bereits jetzt an einen wirksamen Zeckenschutz für ihre Vierbeiner zu denken.

Dafür gibt es Präparate, die die Zecken nicht nur abtöten, sondern zusätzlich auch abwehren. Sogenannte repellierende Zeckenschutzmittel sind in der Apotheke und beim Tierarzt beispielsweise in Form von Spot-ons oder Halsbändern (z.B. das Seresto® Hundehalsband von Bayer ) erhältlich. Einmal aufgetragen bzw. angelegt, verteilen sich die Wirkstoffe über den natürlichen Fettfilm von Haut und Haaren auf der gesamten Hautoberfläche des Tieres. Bei Seresto wehrt dieser „Schutzmantel“ die meisten Zecken bereits ab, wenn sie mit dem Wirkstoff in Berührung kommen – also bevor sie zustechen können. Ein gutes repellierendes Präparat hat außerdem eine abtötende Wirkung auf Zecken. Der Kontakt mit dem Wirkstoff reicht in der Regel aus, um die Zecke dauerhaft unschädlich zu machen und abzutöten, so dass der Blutsauger auch kein anderes Lebewesen mehr gefährden kann. Zusätzlich wirken diese Mittel auch abtötend gegen Flöhe.

Repellentien schützen indirekt auch den Menschen

Repellierende Präparate bei Tieren dienen übrigens quasi indirekt auch dem Schutz des Menschen vor Zeckenbefall und dem damit verbundenen Gesundheitsrisiko, denn sie können verhindern, dass der Hund die Parasiten mit ins Haus schleppt. Dies kann bei einem ungeschützten Tier leicht passieren, weil Zecken häufig eine ganze Weile nach einer geeigneten Körperstelle für ihre Blutmahlzeit suchen. Während ihrer Wanderschaft durch das Fell des Vierbeiners können die Zecken jederzeit zu Boden fallen – auch in der Wohnung! Diese Zecken können dann auch den Menschen befallen. Wenn der eigene Vierbeiner jedoch konsequent mit repellierenden und abtötenden Zeckenpräparaten behandelt wird, kann dieses Risiko für den Menschen reduziert werden.

 


Social Bookmarks